Windkraft und Natur
– Kein Widerspruch!

Wer auf erneuerbare Energien setzt, verpflichtet sich der Natur.

 

natur schwarzstorch

Im Einklang mit der Natur

Die sich drehenden Rotoren können fliegenden Tieren in der Tat gefährlich werden. Deshalb werden insbesondere die gefährdeten Arten vor dem Bau eines Windrades genau untersucht. Besondere Aufmerksamkeit bekommen hierbei z. B. der Rotmilan, der Schwarzstorch oder die Mopsfledermaus.

Ein Windrad wird nur gebaut, wenn diese Arten nicht beeinträchtigt werden. Zu dem Schutzkonzept gehört es auch, die Windräder zu bestimmten Zeiten, in denen z. B. Fledermäuse besonders aktiv sind, abzuschalten.

Wild- und Nutztiere leben mit den Windrädern

Tiere, die sich am Boden in der Nähe von Windrädern aufhalten, zeigen keine Verhaltensänderung.

Ein Gewöhnungseffekt setzt sehr schnell ein, deshalb werden die Standorte von Wildtieren auch weiterhin gerne aufgesucht.

 

Wild und Nutztiere

natur horchbox

Ausgleichsmaßnahmen sind Pflicht

Obwohl der Eingriff in die Natur so gering wie möglich gehalten wird, werden naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen vorgenommen. Im Zuge dieser Maßnahmen werden beispielsweise Flächen aufgeforstet oder Naturschutzflächen aufgewertet.

So lässt sich der Klimaschutz mit dem Naturschutz für eine nachhaltige Zukunft vereinen.

 

 

Grüner Strom für E-Bikes

E-Bikes erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, doch sind die Akkus leer muss eine Steckdose her.

An der Hütte des Wandervereins in Mengerskirchen können naturverbundene E-Bike Nutzer ihre Akkus mit grünem Strom aus dem Windpark Mengerskirchen aufladen.

 

Gruener Strom E Bikes